Mohltied!

Wer lesen kann, kann auch kochen! Seid einfach mit Herzblut dabei! :-)

24.02.2015: Bacon-Egg-Muffins 26. Februar 2015

Filed under: Allgemeines — Mabim @ 08:03
Tags: , , , , , ,

In dieser Woche wurde ich im Fernsehen auf ein tolles Rezept aufmerksam: Bacon-Egg-Muffins!

IMG_5623

Super einfach, schnell zu machen und ein absoluter Hingucker.

Dafür benötigt Ihr:

  • 12er Muffinform
  • 10 Eier
  • 100 ml Milch
  • 24 Scheiben Bacon/Frühstücksspeck
  • Schnittlauch, Muskat, Salz & Pfeffer

Vorab den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Muffinförmchen mit 2 Scheiben Bacon auslegen. Es kann ruhig etwas überlappen. Jetzt in 6 Förmchen jeweils ein Ei aufschlagen. Das Ei mit Salz und Schnittlauchröllchen würzen.

Die restlichen Eier aufschlagen und mit etwas Milch ordentlich vermischen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Schnittlauchröllchen würzen und in die restlichen 6 Muffinförmchen gießen.

Nun die Bacon-Egg-Muffins für ca. 10-15 Minuten in den Backofen stellen. FERTIG!

Schmecken warm und kalt sehr gut!

 

23.08.2014: Die klassische Rinderroulade 23. August 2014

Filed under: Fleischtag — Mabim @ 08:54
Tags: , , , , ,

Es gibt sicherlich schon zig Rezepte für Rinderrouladen im Internet und in Kochbüchern, aber trotzdem möchte ich Euch gerne mein Rezept mitteilen. Von Vorteil ist es, wenn man die Rouladen schon einen Tag vorher vorbereiten kann. Damit ist einem ein zartes Ergebnis so gut wie sicher. Wenn man sie abends essen will, reicht es aber auch, wenn man sie vormittags zubereitet und den Tag über köcheln lässt.

Rouladen

Für 4 Personen benötigt Ihr:

  • 8 Stück Rinderrouladen frisch vom Schlachter
  • 16 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1 Glas Gewürzgurken
  • 1-2 Stück Gemüsezwiebel
  • scharfen Senf
  • Salz & Pfeffer
  • Lorbeerblätter
  • Paprikapulver scharf
  • Tomatenmark
  • Wasser

Vorab kann man schon mal die Gewürzgurken und die Zwiebeln in Steifen schneiden. Dann die Rouladen auf ein Küchenbrett legen und mit dem scharfen Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Streifen Frühstücksspeck auf die Roulade legen und am äußeren Ende einige Streifen Zwiebeln & Gurken drapieren. Jetzt die Roulade von der Zwiebel-Gurken-Seite aufrollen und mit einem Metallspieß feststecken. Die Rouladen in Butaris o. ä. rundherum scharf anbraten, bis sie schön braun sind. Sind alle Rouladen angebraten, den Bratensatz mit ca. 1 Liter Wasser ablöschen und zu den Rouladen in einem großen Topf geben. Jetzt die restlichen Zwiebeln, 2-3 Esslöffel Tomatenmark, 4-5 Lorbeerblätter und 1-2 Teelöffel Paprikapulver in das Wasser geben. Nun die Rouladen 1 Mal richtig aufkochen und die Soße ggf. mit Salz & Pfeffer nachwürzen. Die Rouladen bei mittlerer Hitze gut 2 Stunden köcheln lassen und ggf. die Rouladen im Topf mal durchtauschen.

Nach den 2 Stunden kann man die Rouladen beiseite stellen und kalt werden lassen. Circa eine Stunde vor dem Essen die Rouladen wieder langsam erhitzen und servieren.

Guten Appetit!

 

22.08.2014: Planung für das Wochenende 22. August 2014

Filed under: Fleischtag — Mabim @ 05:24
Tags: , , ,

Da das Wetter schon sehr herbstlich ist, werden wir morgen nicht grillen. Was kocht man nun für 9 Gäste? Es soll ein entspannter Abend werden, also wäre es schön, wenn man das Gröbste schon einen Tag vorher zubereiten könnte. Also haben wir uns uns für Rinderrouladen entschieden. Die Vorbereitungen werde ich heute schon treffen und Euch das Rezept für klassische Rinderrouladen nicht vorenthalten.

Das Dessert werde ich Euch erst morgen verraten. 😉

Bis später!

 

18.08.2014: Ravioli mit Frischkäse-Basilikum-Füllung 19. August 2014

Filed under: Vegetarischer Tag — Mabim @ 13:01

Gestern habe ich mich mal wieder an Ravioli gewagt. Die Erinnerungen an das letzte Mal waren nicht so positiv, aber inzwischen ist viel Zeit vergangen und ich habe viel darüber gelesen.

Ein paar Erfahrungen reicher und voller Zuversicht habe ich mich dann ans Werk gemacht.

 

Zutaten (für 3-4 Personen als Hauptgericht, ca. 6-8 Personen als Vorspeise):

Für den Teig

  • 300 g Instant-Mehl doppelgriffig (z. B. von Aurora oder Diamant)
  • 2 ganze Eier
  • 4 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 75 g Frischkäse
  • 40 g Pinienkerne
  • Frischer Basilikum (Menge nach Bedarf)
  • Salz & Pfeffer

Alle Zutaten für den Teig mit einer Küchenmaschine gut durchkneten und danach beiseite stellen.

Pinienkerne und Basilikum in einem Zerkleinerer fein hacken. Die Basilikum-Pinienkernen-Masse mit dem Frischkäse mischen und ordentlich mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Anfangs erscheint der Teig etwas fest, aber wenn man ihn einige Minuten mit den Händen gut durchknetet, wird er schön weich und lässt sich wunderbar verarbeiten.

Ich habe für den Teig eine Nudelmaschine verwendet. Ich habe ihn zuerst bei Stufe 2 durchgekurbelt und bin bis Stufe 5 hoch. Ohne Maschine lässt sich der Teig sicherlich auch mit einem Nudelholz auf die gewünschte Dicke ausrollen.

Foto 1

Mit einer Ausstechform oder einem Glas Kreise ausstechen und die Ränder mit etwas Wasser befeuchten. Jetzt eine haselnussgroße Portion der Frischkäse-Masse in die Mitte geben, den Teig zuklappen und mit einer Gabel fest andrücken. (Anm. d. Red.: Auf dem Bild sieht man links die Frischkäse-Masse und recht Hackfleisch mit Zwiebeln & Petersilie. Die Hackfüllung war sehr trocken und muss noch optimiert werden.)

Foto 2

Damit sie nicht mit anderen Ravioli zusammenkleben, die Ravioli ein wenig mit Instant Mehl von außen bestreuen.

Foto 4

Die Ravioli für 3-5 Minuten in gesalzenes, kochendes Wasser geben.

In einer Pfanne etwas Butter mit 2-3 Blättern Salbei erhitzen. Die abgetropften Ravioli für 2-3 Minuten darin schwenken. Die Ravioli auf einem Teller anrichten, mit etwas gutem Olivenöl beträufeln und mit frischem Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

Foto 5

 

11.08.2014: Zucchini-Lauch-Frittata 12. August 2014

Ich kann diese Frittata als leckere Vorspeise oder auch als Hauptgericht empfehlen. Sie ist leicht herzustellen und geht auch recht flott.

Dafür benötigt man (Vorspeise für 2-3 Personen, als Hauptspeise Mengen entsprechend erhöhen):

  • 1-2 kleine Zucchini
  • 1 Stange Lauch (alternativ gehen auch Lauchzwiebeln)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 4 Eier
  • 4 EL Sahne
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • Tabasco, Salz & Pfeffer

Vorab kann man schon mal den Ofen auf 200°C (Ober- & Unterhitze) vorheizen.

Zucchini, Lauch/Lauchzwiebeln und Knoblauch in feine Scheiben schneiden und in einer ofenfesten Pfanne in etwas Öl anbraten.

Foto 1

Eier, Sahne, Salz, Pfeffer und einige Spritzer Tabasco gut verquirlen und über das Gemüse in die Pfanne geben. Auf kleiner Flamme und mit geschlossenem Deckel etwas stocken lassen.

Den Mozzarella in Streifen schneiden und gleichmäßig auf der Ei-Masse verteilen.

Foto 2

Jetzt die Pfanne für ca. 20 Minuten in den Ofen stellen. Sobald die Fritatta goldbraun ist, kann sie serviert werden.

Foto 3

 

30.07.2014: Mango-Maracuja-Eis 30. Juli 2014

Filed under: Allgemeines — Mabim @ 08:13
Tags: , , , , , , ,

Dieses Rezept ist etwas für Eisfreaks, Fruchtliebhaber, Schwangere oder auch Veganer. Dieses Eis enthält nämlich kein (rohes) Ei. Trotzdem schmeckt dieses Eis einfach herrlich cremig und fruchtig.

Dazu benötigt man (für 3-4 Personen):

  • 2 reife Mango
  • 6 Maracuja
  • 2-3 EL Honig
  • 100 g Zucker
  • 300 – 500 ml Wasser

Die Mango in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Mit dem Löffel das Fruchtfleisch aus den Maracujas kratzen und durch ein Sieb streichen (die Kerne sind doch etwas groß). Jetzt das Maracuja-Fruchtfleisch, den Honig, den Zucker und das Wasser zu der Mango geben. Alles aufkochen und danach leicht sprudelnd köcheln lassen, bis alles dickflüssig ist (kann zwischen 10-30 Minuten dauern).

Der nächste Schritt kann, muss aber nicht gemacht werden. Ich kann ihn aber nur empfehlen, da dadurch die Textur des Eises einfach göttlich wird.

Man streicht die gesamte Masse noch mal durch ein Sieb. Dadurch bleiben z. B. alle Fasern der Mango im Sieb hängen. Man muss etwas geduldig sein und wirklich so lange durchs Sieb streichen, bis am Ende nur noch ein Klumpen übrig ist. Wenn man damit fertig ist, muss die Masse ca. 1 Stunde im Kühlschrank abkühlen.

Jetzt kann die Fruchtmasse für ca. 30 Minuten in die Eismaschine. Fertig!

Foto 1 Foto 2

Wer möchte, kann dem Eis noch ein paar Chiliflocken hinzufügen. Das gibt neben dem fruchtigen Geschmack noch einen leicht feurigen Kick. Auch ein paar Schokostückchen oder eine Soße aus roten Früchten würden gut zu diesem Eis passen, aber das sind der Phantasie ja keine Grenzen gesetzt.

 

11.04.2014: Kabeljau mit Parmesankruste 13. April 2014

Filed under: Fischtag — Mabim @ 14:40
Tags: , , , , , , ,

Dank des großen Feedbacks im Netz, folgt hier jetzt das super einfache Rezept für Fischfilet mit Parmesankruste. 🙂

Dieses Rezept dürfte alle Fischskeptiker und Köche, die „Angst“ vor Fischfilet haben, zu Fischfreunden werden lassen.

Foto 1 Foto 2 Foto 3 Foto 4

Für dieses tolle Rezept benötigt man für 4 Personen:

  • ca. 800 g Fischfilet (In diesem Fall hatte ich Kabeljau, aber es geht auch Seelachs, Rotbarsch, usw. Der Fisch sollte eine feste Konsistenz haben.)
  • 4 Eier
  • ca. 100 g frischen Parmesan, möglichst jung
  • Kräuter nach Wahl (Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin,…)
  • etwas Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Bevor man beginnt, den Backofen auf 200° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Jetzt schneidet man den Fisch in quadratische Stücke, beträufelt ihn mit Zitronensaft und würzt mit Salz & Pfeffer.  Den Fisch jetzt nebeneinander in eine Auflaufform legen und zur Seite stellen.

Den Parmesan reiben und mit den 4 Eier vermischen. Den Rosmarin hacken und zu der Ei-Käse Mischung geben. Da der Parmesan meistens schon sehr salzig ist, ist ein würzen mit Salz nicht mehr notwendig.

Den Fisch mit der Ei-Käse-Mischung übergießen, bis alles schön bedeckt ist.

Nun den Fisch in den Ofen stellen und so lange überbacken, bis der Parmesan schön goldgelb ist.