Mohltied!

Wer lesen kann, kann auch kochen! Seid einfach mit Herzblut dabei! :-)

27.10.2009, Dienstag: Kürbissuppe & Kürbisbrot 29. Oktober 2009

Filed under: Brottag,Vegetarischer Tag — Mabim @ 20:14
Tags: , ,
Kürbissuppe Herbstzeit ist Kürbiszeit. Ich habe von meiner Schwiegermutter einen halben Kürbis aus dem Garten bekommen und habe ihn wie folgt verarbeitet:

1. Kürbissuppe

  • 600 g Kürbisfleisch
  • 4 Wurzeln
  • 2 Zwiebeln
  • Butter oder Margarine
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 100 ml Orangensaft
  • 100 g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, Ingwer & Zucker
  • Krabben
Als erstes muss man den Kürbis und die Wurzeln von der Schale befreien und in Würfelchen schneiden. Die Zwiebeln hackt man auch schön klein und gibt sie in einem Pott, in dem man die Butter geschmolzen hat. Die Zwiebeln dünstet man dann im Fett bis sie glasig sind. Dann gibt man den Kürbis und die Wurzeln dazu. Alles zusammen brät man leicht an und gibt etwas Curry dazu. Das Ganze wird dann mit der Gemüsebrühe abgelöscht und kurz aufgekocht. Jetzt köchelt man das Gemüse so lange bis es gar ist. Wenn das Gemüse gar ist, dann püriert man es mit einem Pürierstab oder zerdrückt es mit einem Katüffelstampfer. Nun kommt der O-Saft, etwas Ingwer, Salz, Pfeffer und bisschen Zucker dazu. Die Sahne muss noch halbsteif geschlagen werden und wird dann vorsichtig unter die Suppe gehoben. Nun die Suppe ab aufn tiefen Teller, paar frische Krabben rüber und rein in Hals. 😉
Kürbisbrot Und was macht man, wenn man noch ganz viel Kürbis übrig hat?

2. Kürbisbrot

Für 3 Brote (3 Kastenformen) & 6 Brötchen habe ich folgende Mengen verbraucht:

  • 900 g Kürbisfleisch
  • 375 ml Wasser
  • 375 ml Milch
  • 3 EL Margarine
  • 1500 g Mehl
  • 6 EL Zucker
  • 3 TL Salz
  • 3 Pakete Trockenhefe
Da die Menge für mehrere Brote ist, habe ich den Teig in 2 Etappen gemacht. Den geschälten Kürbis habe ich in Wasser so lange gekocht, bis er schön weich war. Den Kürbis dann mit einem Pürierstab schön pürieren und die Milch und die Margarine unter die Kürbismasse rühren, bis sich alles schön vermischt hat. Danach das Mehl, Zucker, Salz und Hefe unterkneten und den Teig in eine gefettete Kastenkuchenform geben. Den Teig in der Form muss dann ca. 30 Min. gehen. Nach den 30 Minuten wird das Brot bei 170°C ca. 40-50 Minuten gebacken. Wenn man zu viele Brote hat, kann man sie auch prima einfrieren.
Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s