Mohltied!

Wer lesen kann, kann auch kochen! Seid einfach mit Herzblut dabei! :-)

20.10.2010: Frikadellen 21. Oktober 2010

Filed under: Fleischtag — Mabim @ 08:01
Tags: , ,

Endlich mal wieder ein Rezept. Heute mal richtige Hausmannskost. Ich habe für 2 Personen Frikadellen gemacht. Dafür benötigt man:

  • 500 g Hackfleisch halb/halb
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 100 gr Schafskäse
  • 1 Bund Petersilie
  • Paniermehl
  • Salz, Pfeffer, Curry, Paprika
  • Kartoffeln (Menge nach Bedarf)
  • 1 Paket Erbsen und Wurzeln von Iglo
  • Für die Soße: Butter, Mehl, Milch, Salz, Pfeffer, Muskat & eingelegten grünen Pfeffer

Die Frikadellen bastel ich wie folgt zusammen:
Ich mische das Hack mit einer gehackten Zwiebel, einem halben Bund gehackter Petersilie und einem Ei. Dann würze ich das Hack mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprika. Ruhig ordentlich! Jetzt ist der ganze Krams ja noch sehr matschig, also füge ich der Masse noch etwas Paniermehl bei. Halt so lange, bis die Masse nicht mehr glitscht. 😉
Nun nehme ich etwas Hackmasse und drücke sie auf einem Teller platt. Ich schneide ein Stück Schafskäse ab und lege es in die Mitte des Fladens. Nun klappt man den Fladen zu und formt daraus eine Frikadelle, ohne das man den Schafskäse irgendwie sehen kann. Für eine knusprige Kruste wende ich die Frikadellen danach noch in Paniermehl. Das macht man jetzt so lange, bis die Hackmasse verbraucht ist. Jetzt können sie zur großen Braterei in die Pfanne.

Zwischendurch kann man schon die Pellkartoffeln aufsetzen und das Gemüse in den Dampfgarer schmeissen (15-20 Min. Garzeit). Dann sollte alles zur gleichen Zeit Fertig sein.

Jetzt noch die Soße. Man gibt Butter in einen Topf und schmilzt sie. Dann einen gehäuften Löffel Mehl dazu und schnell alles zackig mit einem Schneebesen verrühren und Milch dazu geben. Dabei immer weiter rühren. Jetzt muss alles aufegkocht werden, damit man sehen kann, wieviel Milch man noch in die Soße geben muss. Hat die Soße die gewünschte Konsistenz, kann man die Hitze reduzieren. Jetzt die Soße mit Salz, Pfeffer, Muskat und ordentlich gründem Pfeffer würzen und fertig!

An die Erbsen und Wurzeln gebe ich immer noch ein kleines Stück Butter und einen halben Bund gehackte Petersilie.

Jahaa, Butter darf bei Hausmannskost nicht fehlen. 😉

Goden Aptiet!

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s